Sport, Uncategorized
Hinterlasse einen Kommentar

Strandsegeln – mit Highspeed über die Sandbank

Wer schon einmal in St. Peter Ording an der Nordsee war, hat sie schon erlebt: die Strandsegler. An der großen Nordsee Sandbank von St. Peter Ording – auf der Halbinsel Eiderstedt – finden sie die perfekten Bedingungen für den Segelsport an Land.

Das Strandsegeln hat eine lange Tradition.
Waren die Strandsegler ursprünglich vierrädrige Nutz- und Transportfahrzeuge, werden sie heute fast ausschließlich als Sportgeräte verwendet.

Beim Strandsegeln fährt man mit einem dreirädrigen Strandsegelwagen auf dem glatten und festen Sandboden über den Strand und wird dabei wie beim klassischen Segeln nur vom Wind angetrieben. Gesteuert wird der Strandsegler über ein lenkbares Vorderrad. Profis können dabei mit entsprechendem Segelwagen Geschwindigkeiten von bis zu 130km/h erreichen.

Der Start ist einfach: Wagen anschieben, einsteigen und losfahren. Wenden und Halsen werden ähnlich wie auf dem Segelboot gefahren.

Mit Highspeed können sie an 365 Tagen im Jahr auf die Bahn gehen. Strandsegeln ist an der Küste am schönsten, aber es ist auch im Binnenland möglich, wobei man dann von Landsegeln spricht.

Auch wenn es sich einfach anhört, sollte man doch vor der ersten Fahrt den Sportsegelschein für Strandsegler erwerben. Das ist bei Fahrten auf den Nordseestränden und bei Regatten ohnehin Pflicht.

St. Peter Ording ist ganz klar die Hochburg des Strandsegelsports in Deutschland, wobei auf dem dortigen Strandabschnitt nur Mitglieder des Yachtclub St. Peter-Ording fahren dürfen. Darüber hinaus ist es auch auf den Ostfriesischen Inseln Borkum, Juist, Norderney und Langeoog möglich.

Es werden nationale und internationale Meisterschaften in verschiedenen Klassen ausgetragen, wobei sich die Klassen im Wesentlichen in der Konstruktion, die definierten Abmessungen und Massen sowie in den Segelflächen unterscheiden.

St. Peter Ording gilt als anspruchsvollste Strecke in ganz Europa, denn keine andere Strecke verändert innerhalb weniger Stunden so sehr sein Profil, kommen neue Sandbänke hinzu, entstehen plötzlich Priele und bilden sich tiefe Kanten im Sand.

Die letzte Regatta in den Klassen Miniyacht und Promo findet in diesem Jahr am 17. November in St. Peter Ording statt – sog. SAU-Pokal (Saison-Abschluss-Umlaufrennen). Infos dazu hier!

Und wer Lust bekommen hat, es selbst auszuprobieren, kann an einem Schnupperkurs teilnehmen oder zusammen mit seiner Firma Strandsegeln als Team-Event erleben. Unter Anleitung erfahrener Strandsegellehrer/-innen erlernen die Teilnehmer unter sicheren Bedingungen die Grundlagen dieses schnellen Sports.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s